Tagebuch

27.12.2003: zwischen den jahren (birgit)
was für ein schrecklicher begriff! "zwischen den jahren"
man weiß auch gleich, was das heißen soll:
zwischen den jahren, heißt das, passen immer noch mehr knödel und gänse und plätzchen in einen `rein als man überhaupt jemals glauben würde.
 
10.12.2003: TRIAS - Museum (birgit)
der samstag gehörte kleinochsenfurt und dem trias-museum.
was für eine nette familie! was für ein netter abend!
der auftrittsort: ein fossilienmuseum, das fundstücke vor allem aus dem frankenland beherbergt.
kleine bocksbeutelchen, von tochter barbara in liebevoller nachtarbeit mit unserem konterfei verziert, ebenso wie die getränkekarten.
zu kaufen: plätzchen, käsegebäck, kürbis-chutney und zucchini-relish, alles selbstgezaubert. wunderbar!
eigentlich wollte ich anregen, ob sie uns nicht adoptieren täten...
muss heike diesbezüglich noch fragen....
 
06.12.2003: JugendAnlaufstelle (birgit )
Der Freitag in Kitzingen!
In der "Zentralen Anlaufstelle für Jugendarbeit". Nachmittägliche Nikolausfeier mit den Jugendlichen, dem Nikolaus und uns. Unsere Garderobe hatte türgrosse Gucklöcher, was die männlichen JungJugendlichen dazu verführte, einen Blick zu riskieren, grade immer dann, wenn Heike oder ich in unserer H & M Unterwäsche `rumstanden. Zwar beschörte ich sie " Tut es NICHT!" - aber wenn sie sich schon so früh am Tag gruseln wollten, bitte.
Der AuftrittsRaum war supernett hergerichtet, völlig schnuckelig, was vor allem unseren Techniker Rudi zu Begeisterungsstürmen hinriß! Aber ehrlich! Obwohl es leicht befremdlich wirkt, wenn ein 130 kg Mann mit einem Kreuz wie eine Telefonzelle vor einem auf und ab hüpft und immerzu " wie süüüüß! wie niiiiedlich!!"
kreischt.
Wir waren wohl weniger niedlich. Jedenfalls konnten wir erleben, wie in der Pause die zuständige Jungvolkbetreuerin leicht hyperventilierte...
" aber..aber...da ist ja was mit SEX dabei im Programm, und überhaupt!!! das ist doch schon etwas zu heftig!"
Am Schluss fand ihre Kollegin es dann doch ganz "pfiffig". Und wir bekamen Nikolaussäckchen,
In denen unter anderem ein Feuerzeug und ein Messer drin waren.
Mit der Aufschrift "Stadtjugendpflege Kitzingen".
Die Kids bekamen übrigens die gleichen Säckchen.
 
05.12.2003: frohes fäscht in hirschaid (birgit )
x-mas celebration am dienstag:
wir durften im kristallsaal von möbel neubert in hirschaid bei bamberg spielen.
das möbelhaus selbst weihnachtlich dekoriert, klar, zwerge in schlumpfmützen, ein fröhliches "kling glöckchen klingeling" aus allen lautsprechern ( oder täusche ich mich jetzt - und ich drehe einfach nur durch...?) und dann der kristallsaal selbst:
ein (alb)traum aus grüngelb, vollverspiegelt. auch die bühnenrückwand übrigens, was uns bei unseren umzieh-aktionen hinter den stellwänden nicht gerade dienlich war.
die mädels, die sich gekümmert haben, waren wirklich sehr nett, und super bemüht - der hausmeister war es sicher auch, ganz sicher, auch wenn wir ihn leider nicht kennenlernen durften, weil er wohl um uns einen großen bogen gemacht hat.
und für immer in durchaus lebendiger erinnerung:
das publikum, sämtlich bemützt mit nikolausmützen.
sehr lustig!
heute sind wir in kitzingen. da versuchen wir, jungen menschen comedy nahe zu bringen.
wer weiß, ob die das überhaupt wollen...;-)
 
29.11.2003: Das erste mal.... (birgit)
ja nu`- heute abend startet die wiederaufnahme unseres weihnachtsstücks, und wir sind schon ein klein wenig aufgeregt...
klappt alles? sitzt der text? sitzt das kleid? ...letzteres leider weniger:
ich mußte letzte woche den süßkram für unser X.mas-special besorgen, glühweinsterne , und kekse und dominosteine und da sah ich IHN, den genialen ALDI- Marzipanstollen in der günstigen Großfamilienpackung..
und der mußte mit. für mich. davon lebe ich jetzt.
sonst sind wir gut präpariert und wünschen allen einen heidenspaß. ;-)
und uns erst recht...
frohes fäscht!
 
22.11.2003: Wie war das nochmal...? (Birgit)
eine woche proben is`rum. unser regi mr.czygan ist geduldig, und verdreht wahrscheinlich innerlich die augen.
es sind ein, zwei neue szenen dabei, die natürlich gelernt werden müssen, aber einfach nicht in mein hasenhirn wollen.
schlafe jetzt immer mit walkman ( da hab ich mir die texte draufgesprochen ) , weil angeblich soll das ja funktionieren - von wegen, direttamente ins unterbewußtsein... wahrscheinlich könnte ich mir genausogut die kassette unter das kopfkissen legen.
zumindest merke ich nicht viel.
von marzipankartoffeln bin ich jetzt zu den "lindt" - weihnachtsmandeln übergegangen - mal sehen, was als nächstes kommt. dann wird wahrscheinlich nur noch en gros gefressen und nicht mehr en detail.
aber wenn`s hilft!
 
16.11.2003: Marzipan hilft ( birgit)
beim lernen.
jaha! die zeit vergeht, weihnachten rückt bedrohlich auf die zerknitterte pelle, und heike und ich machen uns wieder daran, unser vielgeliebtes weihnachtsstück aus dem winterschlaf oder eher sommerschlaf zu reissen. ab morgen wird wieder geprobt - am freitag in zwei wochen ist es soweit, dann stehen wir damit wieder unter anderem im theater am neunerplatz auf der bühne. ich freue mich arg ( wenn ich mir nur den text merken könnte, herrschaft...) ..aber wo ist eigentlich die CD mit der musik geblieben? ...und hatte ich nicht mal ein weihnachtsmützchen? oder wenigstens mäntelchen?
heike ist gottseidank schon länger wieder fett drin im weihnachtsbusiness - im TaN spielt sie bei " vorsicht, die herdmanns kommen". angucken! is pflicht!
und übrigens ist sie auch gerade in der städtischen galerie zu bestaunen.
immer! da steht sie als figur! gebildhauert! ich bin mächtig stolz auf sie!
 
15.11.2003: BOYKOTTIEREN!! (birgit)
das tue ich!
ich rufe hiermit zum boykott auf. des LUMEN.
das ist nicht hübsch, aber nötig. und leider schade, denn es gibt wenige läden in Wü , in die man gehen kann. und - schwupps - schon wieder einer weniger.
fact:
gestern, am freitag abend hatte ich zusammen mit meiner freundin, der cellistin Birgit Förstner, einen kleinen auftritt im kulturspeicher im rahmen einer ausstellungseröffnung. danach wollten wir uns noch einen kleinen umtrunk im LUMEN gönnen.
leider war das nicht möglich, weil der kneipier das cello nicht in seiner kneipe sehen wollte.
jetzt kann man so ein cello nicht bei den regenschirmen unterstellen, weil es soviel kostet wie zwei (!!!) neuwägen. und sicher mehr als die komplette inneneinrichtung des LUMEN.
aber er fand, dieses cello " paßt nicht zum design des lokals" - zitat!!!. also hinaus mit uns ärmlichem künstlerpack.
ich bin immer noch sprachlos ob soviel unverschämtheit, ignoranz und dummheit.
 
24.10.2003: Sport in Höchberg (Birgit)
Gestern abend konnten wir es erleben, hautnah, am eigenen Leib:
Müdigkeit setzt dem Spaß die Grenzen.
Die Höchberger feierten das 10-jährige Bestehen ihrer Sport - und Event - und - Für-was-man-so-eine-Halle-eben-sonst-noch-brauchen-kann - Halle mit einem rauschenden Fest samt Jazztanzgruppe und Tischtennisvorfühung. Und Buffett!
Die Mädels tanzten 1A , beneidenswert die Drehung von vorne nach hinten mit Synchronarmschwingen - die Judokas hauten sich die Nase blutig - JA! Auch das kann passieren! und der Tischtennischef schilderte seine Passion in den glühendsten Farben.
Kein Wunder, dass er langsam müde wurde, der Höchberger.
Wir schlugen uns wacker, aber der Kampf war hart.
Aber wir taten unser Bestes. Sogar eine extra Sport - Nummer hab`ich gebastelt, mit Schumi und allem, was dazu gehört.
Aber die Halle ist schön. Mit automatischen Wänden und Säulen mittendrin.
Unsere Freunde von TBC spielen da am Samstag. Heute übrigens in meiner Heimatstadt Augsburg in der Kresslesmühle! Heimat!
 
13.10.2003: Schnittpunkt! (Birgit )
Auf diese Idee muss man erst mal kommen! Elke vom Schnittpunkt feiert zehnjähriges Bestehen, und lädt kurzerhand alle ins ehemalige "Odeon" - Kino ein. Natürlich war der Laden proppenvoll. Heike und ich durften ein wenig Späßken machen, was sehr lustig war, aber auch nicht einfach, weil die Partylaune schon recht bald am überkochen war. Unsere Garderobe war der ehemalige grosse Kinosaal - da durfte man noch rauchen, damals, Mööönsch, das waren noch Zeiten. Klamm lagen noch in den Aschenbechern die Kippen von vor wieviel (?) Jahren..
Und so gutaussehendes Völkchen! Und so gut frisiert! Außer mir, natürlich. Hatte wieder einen bad-hair-day. Wie eigentlich gerade täglich...
 
01.01.2003: Da isses schon! ( Birgit)
Wer hätte das gedacht! Und ZACK, schon isses da!
Das neue Jahr!
Es soll uns natürlich nur Gutes bringen, Glück, Gesundheit, Schokoladenkekse, Auftritte ohne Ende, nette Scherze!
Und allen anderen auch, mit denen wir letztes Jahr zusammenarbeiten durften und es hoffentlich auch dieses Jahr tun! Seid gegrüsst! Und lasst es Euch gutgehen!
 
21.11.2002: Premiere!
(Birgit)
Ja, nun isses doch tatsächlich auch schon wieder `rum.
Gestern , vor knapp sechs Stunden, hatten wir endlich Premiere. Jetzt isses `raus, unser Weihnachtsstück. Und ich denke doch, man kann es sich anschauen. Haben auch hart daran gearbeitet.
So! Jetzt erst mal alle viere von sich strecken, wieder richtig ausschlafen und dann endlich wieder den Kühlschrank auffüllen.
Und spielen!
Das wird ein Spaß!
Oh Du Fröhliche!
 
04.11.2002: Augsburg Kresslesmühle
Ach ja,
da haben wir in Augsburg vor den geneigten publikum wirklich eine schöne show abgeliefert. Das Publikum hat sich gut mit uns verstanden. Klasse Auftritt! Doch Selbstbeweihräucherung gilt vorallem jetzt nicht.
x-mas celebration wartet und wir haben noch einiges zu tun. Text lernen, singen, tanzen, Requisiten besorgen usw. Das wird ein Spaß!
Grüße Heike
 
03.11.2002: Augsburg! Süsse Heimat! (Birgit )
Ja, das mußte ja auch mal sein! Gestern haben wir meine alte Heimat Augsburg heimgesucht! Und die Kreßlesmühle war tatsächliich ordentlich voll. Alte Freunde aus alten Tagen haben vorbeigeschaut, was mich ganz besonders erfreut hat. Jochen und Olaf aus Spielküche-Tagen waren da, Gabi und Gatte, Jürgen mit Bildern von Marie und Ralph in Eile. Und natürlich Familie. Und wir haben uns doch insgesamt sehr amüsiert. Auch wenn man vorher dann schon ein wenig mehr aufgeregt ist. Na, und vor lauter Aufregung hab ich dann natürlich vergessen, mich um das Hotelzimmer von unserem Techniker Stefan zu kümmern. Der mußte dann mit heim zu Muttern. Und so lagerten wir auf Matratze bzw. Sofa im Wohnzimmer und lösten alle Probleme dieser Welt bei viel Rauch und Schokocroissants ( noch Würzburg-Import). Als es dann an den Weltfrieden ging, sind wir leider eingeschlafen.
Und endlich! Es scheint, wir haben nun doch eine Zugabe für das Weihnachtsstück - welches ja in zweieinhalb Wochen Premiere hat (AAAHHHH!!!). Die besten Ideen haben wir immer beim Autofahren. Lange Strecken auf der Autobahn - und die Ideen purzeln nur so hervor. Muß also in Zukunft immer so gemacht werden.
 
03.11.2002: Vor den Toren Würzburgs...( Birgit )
Am vergangenen Donnerstag hat es uns nach Neubrunn verschlagen. Sehr lustig! Ein ausnehmend lustiges Völkchen lebt dort, mit grossem Hunger und grossem KabarettSachverstand. Klar, sonst hätten sie ja nicht gelacht....Nur eine Dame mittleren Alters hat uns ein wenig verschreckt, als sie uns um knappe zehn Jahre älter geschätzt hat. Das hat einzig unseren Techniker amüsiert. Der Gute! Hatte an dem Abend sonst nicht viel zu lachen, weil er sich nämlich am Tag vorher mitsamt seiner Waschmaschine durch eine Glastür gestürzt hat. Und aussah wie von Dr. Frankenstein persönlich zusammengeflickt..
Und wir haben ausserdem soviel gefüllte Schnitzel gegessen, dass hinterher nicht EIN LAchsbrötchen mehr `reingepasst hat. Das war sehr schade.
 
11.09.2002: Schluß mit lustig!
(Birgit)
Jetzt ist Schluß mit dem Lotterleben. Wär`ja auch zu schön gewesen....
Langsam geht es nun also in, äh, medium dings mit unserem Weihnachtsprogramm. Wenn nur die elende TexteAuswendiglernerei nicht wäre. Is` ja nicht so, daß das so nebenbei ginge. Tut es ja ´nicht.
Und tatsächlich tauchen in den Läden schon die ersten Lebkuchen und Zimtsterne auf. Kein Witz! Ich hab es selbst gesehen, am Montag im Lidl: Eine große Regalwand schon leergeräumt und halbaufgefüllt mit Weihnachtsgebäck. Spekulatius und so. Das trifft mich ja schon, obwohl ich ja seit Monaten schon mittendrin im Weihnachtsfieber stecke. Ich hab es ja geahnt. ...
Dann gibt es ja auch bald wieder Glühwein und Kinderpunsch. Und Christkindlsmarkt! Achja, und Geschenke muß man dann ja auch wieder besorgen...
Soll uns aber jetzt noch nicht belasten. Oder doch?Hm.
Also jedenfalls stehen jetzt die Texte und alles ist vielzuviel und wir müssen bestimmt wahnsinnig viel `rauskürzen und mir bricht wieder das Herz und ich kämpfe um jeden noch so banalen Satz. Aber andererseits - wer will uns schon dreieinhalb Stunden auf der Bühne sehen? Eben. Und Chris, der Gute, baut uns hoffentlich schöne Musik zusammen. Hab ihm gestern die BluesMelodie am Telefon vorgesungen - und schon wird daraus ein cooles Stück! Hach, wenn das immer so einfach wäre!
 
24.07.2002: Vollmond
Es ist Vollmond - ich habe die Herzen vergessen und die Wettervorhersage ist ...nicht gut!
Traurigkeit erfasst mich!
Weitere Meldungen des Gemütszustandes in den nächsten Tagen!
Heike
 
22.07.2002: Montag
Es ist Montag und diese Woche geht es mit dem Theater am Schützenhof los. Ab Mittwoch den 24.07. kann man uns an 4 Abenden bewundern. Das Wetter bessert sich auch! Gutes Wetter ist wichtig für Freilichtveranstaltungen.
Die Hellwix brauchen neue Lebkuchenherzen!
Werden heute noch besorgt - die bröseln nämlich!
Die singende Säge wird noch ordentlich geputzt und dann nix wie rauf auf den Schützenhof!
Ich freue mich auf viele, nette Gäste und gute Vorstellungen!
Bis bald Heike
 
17.07.2002: Wo geht´s denn hier zum Strand?
(Birgit)
"Mir ist schlecht!"
"Und außerdem regnet es!"
"Muß das denn sein!"
Jawollo! Es mußte! Und da wir im Dienste der guten Sache stehen - was bei uns so viel heißt wie "möglichst viele Menschen in unsere Show zu zerren" - wird halt auch mal zu unkonventionellen Mitteln gegriffen.
Also: Rein in die Badeanzüge und in die Schläppli, Campingsessel unter den Arm geklemmt und am verregneten, aber gottlob doch einigermaßen warmen Dienstag Nachmittag den Würzburgern in der Fußgängerzone auf den Leib gerückt. Ausgerüstet mit einem Stadtplan und der Frage: "Sagen Sie mal, wo geht`s denn hier zum Strand?". Dem Würzburger an sich ist nichts fremd , auch halbnackten Frauen mittleren Alters gegenüber zeigt man sich gefaßt und auskunftswillig! Sehr lustig! Wir hatten einen Heidenspaß! Wir wurden ehrlich bedauert, wenn Heike fassungslos mit ihrer Sonnenbrille wedelte und sich beklagte, weil wir doch "Vollpensiong" gebucht hatten! Und jetzt hat es da nicht mal einen richtigen Strand! Aufrichtiges Mitleid!
Nur die jungen Menschlein waren da wohl doch ein wenig überfordert. Nuja - stylisch sein und cool dreingucken heißt anscheinend noch lange nicht, daß man dann auch so reagieren kann.Das haben wir jetzt auch dazugelernt!Yepp!
Jetzt wollen wir nur noch hoffen, daß das Ganze auch ein bischen Wirkung zeigt und unsere Shows nächste Woche auf dem Schützenhof auch ordentlich heimgesucht werden!
Küßchen!
 
14.07.2002: Alles Gute!
(Birgit)
Das darf keinesfalls unerwähnt bleiben:
Am Freitag waren wir auf dem Hochzeitsfest von unserem Tanzlehrer Arshad und seinem Mann Andreas! Es war ganz wunderschön! Sehr romantisch!
Sehr nette Gäste.
Wir wünschen den beiden hiermit einfach nochmal alles Liebe und Gute und alles alles Glück auf der Welt!
Und die Sache mit dem Handtuchhalter kriegen sie ja sicher auch noch mal geregelt. Selbst wenn sie sich, wie Andreas sagte, deswegen eine neue Wohnung suchen müssen.....
Geprobt haben wir auch wieder ( was soll man an einem verregneten Sonntag auch anderes machen) und eine Tüte Gummikühe dabei zunichte gemacht.
AchGottchen, da fällt mir wieder Kiliani ein,; ich brauche noch ein Lebkuchenherz - damit steht und fällt ja die HellwixNummer.
Und am Dienstag findet unser kleiner "event" statt - wir im Badeanzug in der Stadt. Bin ja sonst nicht schüchtern, aber da krieg ich ja schon ein wenig Muffe.
 
12.07.2002: Ach is dat schön!
Heute gehen wir aus!
Ich hoffe wir haben viel Spaß! Wahrscheinlich!
Morgen wird auch wieder weiter geprobt.
Aber jetzt erst mal.....
 
11.07.2002: Hallöchen
Wir sind wahnsinnig!
Wer hatte eigentlich die Idee ein Weihnachtsprogramm zu produzieren?
Endlich einmal rechtzeitig - wie?
Bei einer super Affenhitze müssen wir jetzt proben.
Trotzdem-
witzig ist es und Spaß machts auch!
Grüße vom Knochensterne basteln!
 
11.07.2002: Schon wieder Probe!
(Birgit)
Wir sind rattenfleissig und arbeiten uns mit Brittas Hilfe durch das Weihnachtsstück.Wie Britta, die Gute, schon sagte, sind wir schneller als Aldi, Kupsch und Lidl zusammen. Die rücken ihre Plätzchen erst im Oktober `raus.
Natürlich ist einem schon sonderbar zumute, wenn man im Geiste " Kling, Glöckchen. klingelingeling" hört, wo doch draußen sommerliche Temperaturen herrschen. So hab ich zur Einstimmung mein Pannesamtröckchen mit Schneeplüschbordüre untenrum angezogen.
Schokolade wird auch fleissig vernichtet. Das funktioniert immer.
Ausserdem muss ab jetzt immer viel Hühnchen gegessen werden. Mahlzeit!
 
09.07.2002: Hitze
Heike ist vorbeigekommen und wir haben fetten Erdbeerkuchen gegessen!Aber ohne Sahne!
 
08.07.2002: Montag - 08 - 07:Erste Probe
Es funktioniert! das ist wunderbar!
Herr Thees, ich bin begeistert!
Wie hübsch!
Bitte, können wir das sofort haben! Allerherzlichste Grüße
Birgit